Berichte 2017

7EmiratesRun - 497 km von Abu Dhabi nach Hatta in 7 Tagen, Vereinigte Arabische Emirates

<Vor dem Rennen> <1><2><3><4><5><6><7> <Nach dem Rennen>

Vorbericht

Bericht Ergebnisse Fotos


07.11.2017

Es sind noch knapp zwei Wochen bis zum Start des 7EmiratesRun. Hierbei handelt es sich nicht nur um einen Mehrtageslauf, welcher durch alle sieben Emirate (Abu Dhabi, Adschman, Dubai, Fudschaira, Ra`s al-Chaima, Schardscha und Umm al-Quaiwain) der Vereinigten Arabische Emirate fĂŒhrt. Vielmehr wird unter dem Motto „Run to help children back on their feet!“ Spenden fĂŒr Kinder gesammelt. Dies Spenden werden verwendet, um Kindern durch Beinprotesen wieder das Laufen zu ermöglichen. Der Lauf wird aber nicht nur unter dem Gesichtspunkt „Help“ durchgefĂŒhrt. Auch soll es er als Symbol stehen fĂŒr: einem gesunden Livestyle - „Gesundheit“ und „Fun“ durch das Zusammenleben und gemeinsame kennenlernen der Vereinigten Arabischen Emirate wĂ€hrend des Laufes.

Der 7EmiratesRun startet am 18.11. im SĂŒden, in Abu Dhabi und geht ĂŒber Al Samha, Bab Al Shams, Dubai, Um Al Quwain, QuestFor Adventure Camp, Fujeirah bis nach Hatta an der Grenze zum Oman. Die 497km werden dabei in sieben Etappen mit durchschnittlich 71km absolviert. Neben dem Etappenlauf gibt es nicht nur TageslĂ€ufer, sondern auch zusĂ€tzliche Kurzstreckenevents, welche teilweise in die Strecke mit eingebunden werden.

Im Jahr 2010 startete Wendelin mit einem Sololauf. Danach entwickelte sich der Lauf zu einem Etappenlauf, welcher nun auch International Anklang finden soll.


12.11.2017

Heute Nachmittag kam ein kurzer Anruf von Wendelin, dem Organisator des 7EmiratesRuns. Er wurde von Adam Essam, einem Organisator einer örtlichen Laufgruppe, angesprochen, ob wir nicht abends zu einem kurzen LĂ€ufchen vorbei kommen wĂŒrden. Seine Gruppe lĂ€uft ebenfalls fĂŒr gute Zwecke und einige der LĂ€ufer wollen ebenfalls an einer kurzen Strecke beim 7EmiratesRun teilnehmen. Meine Frau und ich hatte noch nichts großartiges geplant. Wir sagten also zu und trafen uns mit den anderen am Dubai Marina Mall. Nach ein paar begrĂŒĂŸenden Worten von Adam, erzĂ€hlte Wendelin etwas ĂŒber den 7EmiratesRun, die Motivation dafĂŒr und die Schwierigkeiten als Organisator und auch als LĂ€ufer. Anschließend richtete ich ein paar Worte an die LĂ€ufer und erzĂ€hlte etwas ĂŒber meine EtappenlĂ€ufe. Danach ging es endlich los. Wendelin und ich hatten uns entschlossen mit die lange Distanz (14km) zu laufen. Die kurze Strecke (9km) fĂŒhrte einmal um die Hafenbecken. Die Lange musste noch eine halbe Runde zusĂ€tzlich machen. Durch die BrĂŒcken, welche immer wieder ĂŒber den Hafen fĂŒhrten, war dies einfach zu realisieren.

Ich hatte mich auf einen gemĂŒtlichen Lauf eingestellt. Daraus wurde allerdings nicht viel, denn das Tempo meines Wegbegleiters war entsprechend hoch. Um eine Marathonbestzeit von 2:30 zu laufen war dies auch sicher nötig fĂŒr ihn. Es wurde also eine kleine Tempoeinheit. Nach gut einer Stunde kehrten wir wieder zum Startpunkt zurĂŒck. Lediglich einige LĂ€ufer der 9km Strecke waren schon da. Ich war sehr positiv ĂŒberrascht, denn mit so einer internationalen Gruppe von ĂŒber 30 Leuten hatte ich nicht gerechnet. Nach dem Lauf unterhielten wir uns noch etwas. Dabei wurden Wendelin sowie auch ich mĂ€chtig mit Fragen gelöchert. Aber, dafĂŒr waren wir ja auch gekommen. Anschließend aßen Adam, Wendelin, meine Frau und ich noch etwas. Danach gingen wir zurĂŒck zum Hotel. Man merkte jetzt auch deutlich die kurze Nacht und den langen Sightseeingtag.


17.11.2017

So langsam wird es ernst. Die letzten Tage hatten wir nicht nur genutzt, um uns zu akklimatisieren. Am Dienstag waren wir in Fujairah zum Tauchen und ab Mittwoch hatten wir mit GĂŒnter Guderley und Klaus Neumann die Attraktionen von Dubai besichtigt. Heute war um 12:30 Uhr Treffpunkt fĂŒr die Helfer, um die Fahrzeuge abzuholen. Wir LĂ€ufer mussten erst um 13:30 Uhr am Health Care Center sein. Getrennt dort hinzufahren machte allerdings keinen Sinn. Daher kamen Klaus, meine Frau und ich kurz nach 12 Uhr an. Kurz nach uns kam Pat und einige andere Helfer und LĂ€ufer.

Meine Frau und einige andere Helfer fuhren kurz nach 12:30 Uhr los, um die Mietwagen von Hertz zu holen. Mietwagen ist eigentlich falsch ausgedrĂŒckt, denn Hertz hatte diese fĂŒr den Lauf gesponsert. Und nicht nur das. Es gab nagelneue Autos, aber leider die meisten ohne Navi. Als die Autos zurĂŒck kamen, wurden diese beladen. Netterweise konnten wir GepĂ€ck, welches wir nicht benötigten, bei Wendelin in der Klinik lassen. Nachdem bereits zwei Fahrzeuge bei der RĂŒckfahrt von Hertz sich verfahren hatten, wurden fĂŒr die Fahrt nach Abu Dhabi zwei Kolonnen gebildet.

Im Hotel angekommen, wurde das GepĂ€ck vom Hotelpersonal ausgeladen, aufs Zimmer gebracht und wir mussten nur einchecken. HierfĂŒr wurde ein Verantwortlicher pro Zimmer bestimmt. Je Zimmer waren es vier Leute. Wir hatten gut 30 Minuten Zeit, bevor wir uns zum ersten Briefing trafen. Hier wurden die Regeln erörtert und die Route fĂŒr den ersten Tag besprochen. Abschließend gab es fĂŒr alle die T-Shirts. Danach trafen wir uns beim Abendessen. Es dauerte einige Zeit, bis man einen Überblick bekam, was es alles gab. Nicht nur, dass das Essen sehr gut war, auch gab es ausreichend Auswahl. Gegen 11 Uhr legten wir uns endlich nieder. Es wurde also eine kurze Nacht, denn ab 5 Uhr gab es FrĂŒhstĂŒck und um 7 Uhr sollte der Start sein.

Fotos des Tages:

Bericht Ergebnisse Fotos


Warning: Division by zero in /var/www/ultrakoch.org/public_html/Reports/2017/7EmiratesRun/00.php on line 190

Warning: Division by zero in /var/www/ultrakoch.org/public_html/Reports/2017/7EmiratesRun/00.php on line 190


Links und Berichte:

Spendenseite!
Webseite Veranstalter