Berichte 2017


6Std. Deutsche Meisterschaft in Münster, Deutschland

Freitag, nachdem meine Frau von der Arbeit kam fuhren wir los nach Münster. Ursprünglich wollte noch mein Vereinskollege Georg mitkommen. Leider musste er aus persönlichen Gründen kurzfristig absagen. Die anderen beiden, Walter Zimmermann und Udo Wegmann, fuhren selbst, denn sie nutzten die Chance um Familienangehörige in Münster zu besuchen. Kurz bevor wir los fuhren meldete das Radio noch 11km Stau am Würzburger Kreuz. Als wir dann kurz vor Würzburg waren kam die Meldung, dass der liegen gebliebene LKW weg war und es nur noch 10km zähflüssiger Verkehr war. Als wir zur Baustelle kamen war nicht mehr viel davon zu merken. Kurz vor Münster gab es dann noch einmal stockenden Verkehr wegen eines Unfalls. Aber auch hier kamen wir recht zügig durch. Am Hotel angekommen checkten wir ein und brachten unsere Sachen aufs Zimmer. Danach suchten wir uns erst einmal ein Restaurant um etwas zu Abend zu essen. Weit brauchten wir nicht zu gehen, denn direkt daneben war ein Grieche. Für etwas anderes hätten wir wieder fahren müssen. Danach legten wir uns hin. Auch wenn der Start am nächsten Tag erst um 10 Uhr war, mussten wir erst noch dorthin fahren, denn das Hotel lag 15km vom Start entfernt.

Ab 7:30 Uhr gab es Frühstück. Kurz nach 8 Uhr fuhren wir zum Start. Die Startnummernausgabe lag ca. einen halben Kilometer vom Zielbereich entfernt. Um die 50km genau beim Durchlaufen dieses Bereiches zu haben war der Start weitere 800m entfernt. Die Runde war 5085m lang, was gut war, denn es waren fast 900 Starter gemeldet. Vor dem Start gab es noch etwas Zeit um mit dem ein oder anderen ein kleines Pläuschchen zu halten. Bekannte gab es ja genug. Es war wohl alles da, was Rang und Namen hat. Besonders freute es mich Helga Backhaus zu treffen, welche zu Beginn meiner Ultracariere wohl die beste Deutsche Ultramarathonläuferin war. Ich hatte sie das letzte mal beim Trans Europa gesehen, als sie in Stüde zu Besuch kam. Ich war aber nicht der einzige Trans Europaläufer. Auch Achim Heukemes und Mike Friedl waren am Start.

Pünktlich um 10 Uhr viel der Startschuss. Die Strecke war flach und die Wege breit, so dass man trotz der groäen Anzahl an Läufern problemlos durchkam. Lediglich an den Versorgungsposten staute es sich etwas. Von denen gab es zwei. Einen nach 2,5km und einem am Anfang/Ende der Runde. Heute einen Überblick über die Platzierung zu bewahren war fast unmöglich. Die Spitze setzte sich gleich vorne ab. Ich hatte noch zu wenige Trainingskilometer in den Beinen um auch nur annähernd dort mitlaufen zu können. Von daher war mein Ziel über 70km zu kommen, was mir am Ende auch gelang. Es war zwar nicht einfach, nachdem ich nach 35km bereits schwere Beine hatte. Nach 50km hatte ich eigentlich schon damit abgeschlossen, weil mein Tempo zu langsam war und die restliche Zeit zu kurz. Aber man soll nie „nie“ sagen, denn die letzten drei Runden liefen wieder überraschend gut. Ob es an der Versorgung oder am Wetter lag? Wer weiä, denn beides passte. Es gab eine rieäen Auswahl. Das einzige was schade war, dass es am Anfang noch keinen Tee gab und dass am Ende das Cola leer war. Dafür hatten wir einen excelenten Tag erwischt. Die Sonne schien und es war um die 10ºC. In meinen Augen zwar immer noch zu kalt, aber was will man Anfang März erwarten? Zumindest schien die Sonne! Am Ende schaffte ich es eine Minute vor dem Schlusssignal an unserem Stand zu sein. Dementsprechend blieb ich gleich dort. Ich hatte über 70,459km und damit mein Ziel erreicht. Nach dem Ende hielten wir uns nicht lange auf, denn wir wollten weiter zu einem Bekannten. Er wohnt nicht weit von Herborn entfernt wo wir am nächsten Tag eine IVV Strecke machen wollen.

Zu den Ergebnissen lässt sich jedoch sagen, dass Nele Alder-Baerens es schaffte Gesamtsiegerin zu werden, auch vor allen Männern, und einen neuen Frauenweltrekord mit 85,492 km erreichte. Der erste Mann, Christof Marquardt, hatte im Vergleich 82,067km. Am Ende finishten über 520 Männer und 250 Frauen.

Ergebnisse:
Männer: Frauen:
Platz Name Vorname Kilometer Platz Name Vorname Kilometer
1 Marquardt Christof 82,067 1 Alder-Baerens Nele 85,492
2 Jakob Christian 80,960 2 Schönherr-Hölscher Birgit 73,633
3 Brade Benjamin 80,082 3 Mallmann Barbara 73,608
26 Koch Rainer 70,459 26

Ergebnisse des Veranstalters
Homepage des Veranstalters
Strecke