Berichte 2022

TransEspana - 1020 km von Urdos/Frankreich nach Malaga/Spanien in 18 Tagen, Spanien


<Vor dem Rennen> <1><2><3><4><5><6><7><8><9><10><11><12><13><14><15><16><17><18> <Nach dem Rennen>

Vorbericht

Bericht Fotos Links


15.04.2022

Es ist noch gut eine Woche bis der TransEspa├▒a startet aber wir machen uns so langsam auf den Weg. Mit einem kleinen Abstecher ├╝ber Belgien, wo wir noch ein paar IVV Strecken auf dem Weg mitnehmen, fahren wir St├╝ck f├╝r St├╝ck nach Urdos/Frankreich. Somit haben wir eine Woche f├╝r die rund 1700km. Da sollte noch etwas Zeit bleiben, um jeden Tag etwas mit den Kids zu unternehmen und evtl. einen Abstecher an den Atlantik zu machen.

Von Urdos aus startet am kommenden Samstag die Spaniendurchquerung. In 18 Tagen geht es dann die 1070km bis nach Malaga. F├╝r uns L├Ąufer bedeutet das jeden Tag rund 60km laufen. Im Gegensatz zum Trans Europa oder Trans Amerika recht wenig, denn 14km jeden Tag mehr bedeutet f├╝r viele L├Ąufer zwei Stunden mehr auf der Piste und weniger Erholung. Auch wenn meine Frau Grace und ich schon einige Etappenl├Ąufe zusammen gemacht haben, sie als Betreuerin bei der Orga und ich als L├Ąufer, wird es dieses Mal etwas Neues. W├Ąhrend ich wieder am Laufen bin wird sie mit den Kids und dem Wohnmobil von Etappenziel zu Etappenziel fahren. Abh├Ąngig von der Strecke wird sie evtl. noch den ein oder anderen Zwischenstopp an einem Versorgungspunkt anfahren. Hierf├╝r hatten wir uns letztes Jahr schon ein Wohnmobil zugelegt. Und auch das ist etwas Neues! W├Ąhrend ich sonst immer mit den anderen L├Ąufern in den Sporthallen ├╝bernachtet hatte, habe ich jetzt den Luxus im Wohnmobil zu schlafen. Ob das mit den Kids ruhiger ist mag dahin gestellt sein ÔÇô smile! Jetzt geht es aber erst mal weiter nach Belgien, dort findet Morgen und am Sonntag eine IVV Veranstaltung in Stavelot statt, sozusagen als Warmup f├╝r Spanien.


22.04.2022

Am Freitag Vormittag f├╝hren wir das letzte St├╝ck von Capbreton nach Urdos. Es waren nur noch rund 150km und somit eine entspannte Tour. Gegen Mittag kamen wir in Urdos an. Bis auf uns war noch niemand da. Gilles wollte gegen 17 Uhr da sein. Kurz nach uns kam Xavier, der Koch des Laufes, an. Am Nachmittag kamen dann auch die ersten L├Ąufer und weitere Betreuer an. Die Einschreibung war erst am Samstag. Leider war es auch heute wieder regnerisch und k├╝hl. Somit gab es nicht viel M├Âglichkeiten etwas mit den Kids zu unternehmen. Am Abend, nach dem ersten Betreuermeeting, a├čen wir zusammen mit den schon anwesenden L├Ąufern und Betreuern.


23.04.2022

Auch heute Morgen regnete es wieder ohne Ende. Gegen Mittag lies es etwas nach. Ich holte den Rest meiner Startunterlagen. Die Streckenbeschreibung f├╝r mich und meine Frau hatte uns Gilles schon am Gestern gegeben. So konnten wir am Morgen diese schon einmal in Ruhe anschauen. Ab 14 Uhr konnten wir im Hotel einchecken. Wir machten uns Frisch und ich bereitete meine Sachen f├╝r den Lauf vor.

Um 17 Uhr war die Er├Âffnung mit dem B├╝rgermeister im Rathaus. Nach den Willkommensworten stellte Gilles die 12 Helfer vor. Danach wurde jeder L├Ąufer kurz vorgestellt. Von den 36 Startern waren es sieben Frauen. Der Gro├čteil der L├Ąufer kam aus Frankreich. Danach kam auch schon Deutschland mit acht Startern. Insgesamt waren es zehn Nationen, also sehr international. Gilles hielt die Rede in Englisch, Franz├Âsisch und teilweise Spanisch und es war somit nicht immer einfach von der einen in die andere Sprache zu wechseln.

Nach ca. 1,5 Stunden ging es zum gem├╝tlichen Teil ├╝ber. Erst gab es einen Aperitif. Hier gab es von den L├Ąufer Snacks und Getr├Ąnke aus ihrer Region. Um 20 Uhr machten wir uns auf zum Abendessen im Hotel. Naja, aufmachen ist vielleicht ├╝bertrieben, denn das Hotel lag direkt auf der anderen Stra├čenseite. Der Ort selbst war sehr ├╝bersichtlich, denn es gab nur rund 90 Einwohner. Zum Abendessen gab es wieder ein Dreig├Ąngemen├╝. Erst eine Suppe, dann eine Fleisch mit Kartoffeln und Gem├╝se und als Nachtisch mit Eis gef├╝llte Windbeutel und Schokoso├če. Bis wir mit allem fertig waren und noch uns noch etwas ausgetauscht hatten, war es auch schon 22 Uhr. Nicht zu sp├Ąt, nachdem der Start am ersten Tag erst um 10 Uhr war, aber man muss es ja auch nicht ├╝bertreiben.

Ergebnisse:

Bericht Fotos Links

Fotos des Tages:

Bericht Fotos Links

Links:

Bericht Fotos Links

Webseite Veranstalter
Ergebnisse Veranstalter